___ 58.Plakettenträger ___
          Ernst Fischer    


 



 
 

 Ernst Fischer mit Brillat Savarin-Plakette ausgezeichnet 

Mit der Brillat Savarin-Plakette, vergleichbar mit dem Oscar für das Lebenswerk, wurde am 20. April 2013 im Grand Hotel Esplanade Berlin der Präsident des DEHOGA Bundesverbandes Ernst Fischer ausgezeichnet. Mit der Plakette, benannt nach dem Schriftsteller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat Savarin, werden seit 58 Jahren Persönlichkeiten geehrt, die sich in herausragender Weise um die Gastlichkeit und Tafelkultur verdient gemacht haben. Seit dem Jahr 2006 verleiht die gemeinnützige Stiftung der Food + Beverage Management Association die hoch angesehene Auszeichnung. Stiftungsratsvorsitzender Michael Bläser zur Begründung: „Mit dieser Ehrung zeichnet die FBMA-Stiftung eine Persönlichkeit aus, die eindrucksvoll Gastfreundschaft und erfolgreiches Unternehmertum als Gastronom und Betreiber des Landhotels Hirsch in Tübingen mit vierzigjähriger Verbandstätigkeit verbindet. Ernst Fischer wird gewürdigt für seine herausragenden Verdienste bei der Stärkung des Ansehens der Branche und für sein unermüdliches Engagement als Leitfigur und Vorkämpfer für die Forderungen von Gastronomen und Hoteliers in ganz Deutschland“.  

In seiner Laudatio schilderte Ernst Burgbacher, Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, den Werdegang von Ernst Fischer, der nach Stationen in ersten Häusern Europas den Weg in die unternehmerische Selbständigkeit einschlug. Gemeinsam mit seiner Frau Brigitte pflegt er seit 1976 in Tübingen anspruchsvolle Gastlichkeit im Landhotel Hirsch und betreibt ein florierendes Cateringunternehmen. Seit 1971 ist er im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband aktiv, seit November 2001 steht er als Präsident an der Spitze des DEHOGA Bundesverbandes. Zu den großen politischen Erfolgen von Ernst Fischer zählen die Abschaffung der Trinkgeldbesteuerung und die Senkung der Mehrwertsteuer in der Hotellerie. Burgbacher zeichnete ein vielschichtiges Portrait des Geehrten als zielstrebigen und verlässlichen Unternehmer, als begeisterten Gastgeber und als großen Förderer der Jugend, der in seinen Betrieben bereits mehr als 500 junge Menschen ausgebildet hat.

Dankesworte der Branche überbrachte auch Dr. Claus Stauder, selbst Träger der Brillat Savarin-Plakette des Jahres 1991. Der FBMA-Präsident Udo Finkenwirth bezeichnete Ernst Fischer als „Treiber der Branche und einer von uns“. Grußbotschaften per Video übermittelten Weggefährten und Branchenpersönlichkeiten, allen voran Ingrid Hartges, die Hauptgeschäftsführerin des DEHOGA Bundesverbandes. Aus Florida grüßte Heinz Horrmann. Friedwolf Liebold, langjähriger Präsident der Brillat Savarin Stiftung, brachte schließlich die vielfältigen Betrachtungen von Person und Leistungen des Preisträgers auf den Punkt: „Durch Ernst Fischer hat der DEHOGA Charakter und Gesicht bekommen“.

Mit Standing Ovation feierten die rund 250 geladenen Gäste aus Hotellerie und Gastronomie, Wirtschaft, Politik und Verbänden den Preisträger, der sichtlich bewegt seine Freude und seinen Stolz über die ihm verliehene Auszeichnung zum Ausdruck brachte. Ernst Fischer bedankte sich bei seinem Freund und Laudator Ernst Burgbacher und versprach, sich auch weiterhin dafür einzusetzen, „dass die schönste Branche der Welt die Anerkennung erhält, die sie verdient“.
  

FBMA-Stiftung und Brillat Savarin-Kuratorium pflegen Tradition der Auszeichnung

Vergeben wird die Plakette von der Stiftung der Food + Beverage Management Association, die von dem Fachverband für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastronomie 1993 ins Leben gerufen wurde. Zu den Aufgaben der als gemeinnützig anerkannten Stiftung zählen Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz sowie seit dem Jahr 2006 die Verleihung der Brillat Savarin-Plakette. In dem von der Stiftung ins Leben gerufenen Brillat Savarin-Kuratorium mit seinem Sprecher Hubert Möstl sind die Plakettenträger sowie Branchenpersönlichkeiten vertreten. Seine Aufgaben konzentrieren sich auf die Fortführung der Tradition der Brillat Savarin-Plakette, Vorschläge für zukünftige Plakettenträger sowie auf die Nachwuchsförderung und die Unterstützung der Stiftungsziele.

Zur Person Ernst Fischer

Der 1944 in Geislingen an der Steige geborene Ernst Fischer ließ seiner Kochausbildung Stationen in europäischen Spitzenhäusern folgen, so als Privatkoch im englischen Windsor, im Flughafen-Restaurant Kloten in der Schweiz, im „George V.“ in Paris und im Opernkeller in Stockholm. Nach dem Besuch der Hotelfachschule Bad Reichenhall legte Fischer die Prüfung zum Küchenmeister in München ab. 1977 folgte die erfolgreiche Prüfung zum Serviermeister vor der IHK Baden-Baden. Bereits 1970 machte Ernst Fischer sich als Gastronom selbstständig. Seit 1976 ist er Betreiber des Landhotels Hirsch in Tübingen-Bebenhausen und eines florierenden Cateringunternehmens. Von 1976 bis 2012 betrieb er darüber hinaus das Restaurant Rosenau in Tübingen. Seit 1971 ist Ernst Fischer im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband aktiv, zuerst auf Kreis- und Länderebene, seit 1996 auf Bundesebene. Seit November 2001 steht er als Präsident an der Spitze des DEHOGA Bundesverbandes und wurde im November 2012 auf weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Ernst Fischer ist in zahlreichen Organisationen tätig, etwa als Vizepräsident des Verwaltungsrates und Vorsitzender des Beirates der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) in Frankfurt, als Schatzmeister und Mitglied des Geschäftsführenden Präsidiums des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in Berlin, als Mitglied im Beirat für Fragen des Tourismus beim Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit sowie als Jurymitglied bei renommierten Branchenpreisen. Darüber hinaus ist Ernst Fischer in mehreren Aufsichtsräten von der Branche nahe stehenden Unternehmen vertreten.

Interview mit Ernst Fischer, Preisträger der 58. Brillat Savarin Plakette